Donnerstag, 20. März 2014

Quer durch Lappland 2014 - Es geht los!


Wir schreiben den 20. März 2014. Nach einem Jahr Vorbereitung, Planung und spezifischem Training ist nun der Tag der Abreise gekommen.
Bei frühsommerlichen Temperaturen packen wir unsere Ski, die Pulkas, Unmengen an Verpflegung und noch vieles mehr auf den Anhänger und in meinen Campingbus.

Noch vor 8 Wochen allerdings stand dieser geplante Abreisetermin auf sehr wackeligen Beinen.
Bei einer Skitour Mitte Januar erfuhr ich in der Abfahrt plötzlich einen heftigen Schlag auf meinen rechten Fuß. Im Grundlosen Schnee versteckte sich ein großer Stein und bescherte mir einen Bänderriss und eine schmerzhafte Knochenabsplitterung am Knöchel.
Vier Wochen in einer festen Schiene und ein nur langsam fortschreitender Erholungsprozess waren das Ergebnis. An vernünftiges Training war somit in den letzten Wochen nicht zu denken.
Nach einigen schmerzhaften Physioterminen sollte mein rechter Fuß mittlerweile wieder soweit hergestellt sein, dass ich mich im Skischuh ohne Probleme bewegen kann.

Wir starten also und ich bin bereits sehr gespannt, was uns in Narvik/NOR erwarten wird.
Wie ist die Schneelage, wie ist das Wetter und wie wird der Wasserstand der Kalixälven sein, wenn wir diesen nach den vorgesehenen vier Wochen auf Ski erreichen.
All diese Fragen beschäftigen mich jetzt, steigern natürlich aber auch die Vorfreude auf das Unternehmen "Quer durch Lappland".

Wer meinen Blog und meine Facebook-Präsenz in den letzten Wochen aufmerksam verfolgt hat, wird festgestellt haben, dass die Fotografie einen hohen Stellenwert in meinem Leben eingenommen hat.
Auch aus diesem Grund freue ich mich schon ganz besonders darauf, die nordische Landschaft, die Einsamkeit, die Tierwelt und all die Eindrücke, die auf uns wirken werden, fotografisch fest zu halten.

Ich werde versuchen, soweit es die Internetverbindung in der nordskandinavischen Einsamkeit zulässt, Euch mit der ein oder anderen Statusmeldung sowie einigen Fotos auf dem laufenden zu halten.


Für meinen Begleiter Stefan Wörz ist die Reise nach den acht Wochen auf Ski und Boot zu Ende und er wird von Lulea aus wieder in die Heimat fliegen.
Somit tausche ich dann meinen Tourgefährten im schwedischen Lulea gegen meine Frau Irmi ein und werde mit Ihr noch weitere vier Wochen  in Nordfinnland unterwegs sein, wo wir eine mehrwöchige Faltboottour auf dem Inarijsee, einem der größten Seen Skandinaviens, planen.

In diesem Sinne,
Ready for Takeoff!

Euer Stefan




Material und Verpflegung für eine Person

Zugvorrichtung für die Pulka - Marke Eigenbau


Stefan Wörz und Stefan Wiebel - Quer durch Lappland 2014